FANDOM


Rumpelstilzchen
Rumpelstilzchen
Die Attraktion von außen.
Informationstext aus dem Park
"Der König wollte die schöne Müllerstochter heiraten, wenn sie eine Kammer voller Stroh zu Gold spinnen könne. Ein hässliches Männlein half ihr, im Tausch gegen ihr erstes Kind. Aber dann bekam das Männlein Mitleid mit der Königin.

Um ihr Kind zu behalten, müsse sie innerhalb von 3 Tagen seinen Namen erraten. Am 3. Tag belauschte ein Diener das Männlein, das sang: "Morgen hole ich das Königskind.

Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß..."."

Allgemeine Informationen
Erbauungsjahr 1998
Entwerfer Ton van de Ven
Autor des Märchens Brüder Grimm
Originaltitel Rumpelstilzchen
Veröffentlicht im Jahr 1812

Rumpelstilzchen (Niederländisch: Repelsteeltje) ist ein Märchen der Brüder Grimm, dass 1998 von Ton van de Ven für den Märchenwald umgesetzt wurde.

Das Gebäude der Attraktion befindet sich zwischen Das Mädchen mit den Schwefelhölzern (2004) und Der kleine Däumling (1998).

Inhalt des MärchensBearbeiten

Der König heiratet eine Müllerstochter, da diese, wie er denkt Stroh zu Gold spinnen kann. In Wirklichkeit hat diese jedoch ein kleines Männchen die Aufgabe erledigen lassen und musste ihm dafür versprechen, ihm ihr noch nicht geborenes Kind zu geben. Als die Müllerstochter schwanger wird, und ein Kind gebahrt, taucht das Männchen wieder auf und verlangt die Erfüllung ihres Versprechen. Die Königin ist verzweifelt und weint. Da bekommt das Männchen Mitleid und gewährt ihr eine letzte Chance: Gelingt es ihr, innerhalb von drei Tagen ihren wahren Namen zu erraten, so darf sie ihr Kind behalten. Am nächsten Tag erfährt sie von einem Booten, dass dieser ein kleines Männchen um ein Feuer hat tanzen sehen, dass "Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß" sang. Daraufhin ist die Lösung des Rätsels klar und sie kann ihr Kind behalten. Rumpelstilzchen reißt sich aber vor Wut in Stücke.

UmsetzungBearbeiten

Äußere GestaltungBearbeiten

Die Attraktion besteht aus der Hütte Rumpelstilzchens,
RumpelstilzchenLauschen

Ein Diener belauscht Rumpelstilzchen.

auf deren Dach ein Baumstumpf angebracht. Links sieht man die Figur des Boten der Königin, welcher an der Tür lauscht und den Namen des kleinen Männchens (Rumpelstilzchen) erfährt.

Innere GestaltungBearbeiten

Innen ist das tanzende und singende ("Niemand weet, niemand weet, dat ik Repelsteeltje heet") Rumpelstilzchen zu sehen. Es trägt eine weiße Jacke und eine grüne Hose mit Flicken, hat spitze Ohren sowie eine braune Behaarung mit mittellangem Bart. Seine Hände sind knochig.

Hinter ihm befindet sich ein Regal mit verschiedenen Flaschen und Töpfen, in denen sich bunte Chemikalien befinden. Außerdem ist der Schädel eines Tieres zu erkennen. Neben dem Regal steht eine Leiter.

Im hinteren rechten Bereich der Hütte befindet sich ein Kamin mit einem goldenem Kessel in ihm. Auf dem hölzernen Boden liegen Strohhalme; neben Rumpelstilzchen steht ein dunkles, metallenes Spinnrad.

Geschichtliche EinordungBearbeiten

Rumpelstilzchen entstand zeitgleich mit dem kleinen Däumling, sechs Jahre vor Das Mädchen mit den Schwefelhölzern, ein Jahr vor dem Schloss von Schneewittchens Stiefmutter, Tischlein-deck-dich und Knüppel-aus-dem-Sack sowie zehn Jahre nach dem Trollkönig.